message Mitteilung

file_copy Angebot

05123 4090550     E-Mail schreiben
Kontakt   

Barrierefreiheit im Bad

Barrierefreiheit im Bad – mehr Komfort in allen Lebenslagen
 
Deutschland altert. So wird bereits 2030 ein Drittel der Bevölkerung älter als 65 Jahre sein. Der demografische Wandel verändert aber nicht nur unsere Gesellschaft. Gleichzeitig fordert er auch Veränderungen von Lebensweise und -umfeld.
Um möglichst lange – und ohne Einbußen an Lebensqualität – in den eigenen vier Wänden leben zu können, ist eine entsprechende Umgestaltung des Wohnraums unumgänglich. Hierzu zählt auch ein barrierefreies Badezimmer. 
 
Fördermittel dank fachgerechten Umbau durch Profis
 
Eine bodenebene Dusche, die bei Bedarf auch mit Rollstuhl passiert werden kann, ein unterfahrbarer Waschtisch, eine Toilette mit erhöhter Sitzposition – nicht selten stellt schon die Wahl geeigneter Produkte eine Herausforderung dar. Hinzu kommen zahlreiche Vorschriften und Normen, die es beim Umbau zu beachten gilt. Denn nur bei Berücksichtigung aller Vorgaben können für die Sanierung Fördermittel beantragt werden. Der Einsatz erfahrener Fachhandwerker ist in diesem Zusammenhang daher nur zu empfehlen.
 
Überzeugt auch in jungen Jahren
 
Barrierefreie Bäder sollen vor allem im Alter ein Plus an Komfort sicherstellen. Mit dem ihnen nachgesagten Krankenhaus- bzw. Pflegeheimcharakter haben sie jedoch nichts gemeinsam. Ganz im Gegenteil: Dank der großen, offenen Flächen treffen sie genau den Zeitgeist und bieten Eigenschaften, von denen junge Familien ebenso profitieren.
So schrumpft durch die Reduktion von Kanten, Stufen und anderen Stolperfallen auch bei (kleinen) Kindern die Verletzungsgefahr. Gleichzeitig verringert sich mit einem barrierefreien Badezimmer der Putzaufwand. Denn die verwinkelten, lästig zu reinigenden Ecken und Nischen entfallen.
 
Ein Bad für alle Fälle
 
Die Planung eines barrierefreien Badezimmers kann sich also bereits in jüngeren Jahren als sinnvoll erweisen. Im Idealfall ist das Bad dabei so konzipiert, dass es sich den Lebensumständen anpasst.
Dafür verbaut der Fachhandwerker stabile – optisch jedoch unauffällige – Vorwandsysteme, die eine spätere Nachrüstung von Haltegriffen, Dusch-Sitz und Co. problemlos zulassen. So müssen Sie auch in Zukunft keine Abstriche mehr in puncto Komfort machen.
 
Denken Sie heute schon an morgen und setzen Sie sich bzgl. eines barrierefreien Umbaus mit Ihrem Fachbetrieb zusammen. Die Experten vor Ort unterstützen Sie auch gerne bei der Beantragung von Fördermitteln.  
 
zurück
  © www.vigour.de  © www.vigour.de  © www.vigour.de  © www.vigour.de